Gut Sauber Fair

Herzlich willkommen bei Slow Food Berlin!

Wir sind Teil der internationalen Slow-Food-Bewegung, einer Vereinigung von Menschen, die bewusst genießen und diesen Genuss mit anderen teilen möchten.

Unser Motto lautet: Gutes, sauberes und faires Essen für alle!


Gut! wohlschmeckend, nahrhaft, frisch, gesundheitlich einwandfrei, die Sinne anregend und befriedigend.

Sauber! hergestellt, ohne die Ressourcen der Erde, die Ökosysteme oder die Umwelt zu belasten und ohne Schaden an Mensch, Natur oder Tier zu verursachen.

Fair! die soziale Gerechtigkeit achtend, mit angemessener Bezahlung und fairen Bedingungen für alle — von der Herstellung über den Handel bis hin zum Verzehr.

Slow food youth

 

Slow Food Deutschland

Neues aus der Berliner Slow Food-Welt

Slow Food Supper Club Sarmale

Wir treffen uns am Sonntag, den 25. Februar um 18 Uhr in privater Wohnung.

anmelden

Tafelrunde im „Platz doch“ am 1.3.2024

Wir treffen uns am Freitag, den 1. März um 19 Uhr im "Patz doch".

anmelden

Vernatsch (Schiava) – Trollinger

Wir treffen uns am Donnerstag, den 7. März um 19:00 Uhr im Weinladen Schmidt.

Zur Webseite

Weinfreunde Stammtisch im Hansaviertel

Wir treffen uns am 15. März im Weinladen und Bistro am Hansaplatz.

anmelden

Wildkrätersparziergang durchs Tegeler Fließ

Wir treffen uns am 6. April in der
Ziekowstr. 164 in 13509 Berlin

anmelden

Wir engagieren uns für kleinbäuerliche Landwirtschaft, handwerkliche Fischerei und Lebensmittelproduktion im Einklang mit unseren Ökosystemen, dem Tierwohl, der Wiederbelebung von ländlichen Regionen und unseren kulturellen Traditionen. Wir wollen die Vielfalt des Geschmacks auf vielfältige Weise erhalten und neu schaffen.

Wir wollen wissen, woher das, was wir auf unserem Teller haben, kommt. Wir wollen Erzeugern einen fairen Preis für ihre Arbeit zahlen. Lebensmittel dürfen nicht durch ruinösen Preiskampf in ihrer Qualität ständig verschlechtert werden und Böden und Tiere darunter leiden. Slow Food setzt sich für eine nachhaltige, ökologische und klimaverträgliche Lebensmittelerzeugung ein.

Als Konsequenz lehnen wir die Auswüchse der industriellen Landwirtschaft und der industriellen Produktion von Nahrung ab. Slow Food sieht in der Gentechnik einen gefährlichen Irrweg und ist deshalb Teil des Netzwerkes gegen Gentechnik. Slow Food Berlin ist darüber hinaus Mitglied der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg und des Aktionsbündnisses Agrarwende Berlin-Brandenburg.

Wir sind Teil der weltweiten, im Jahr 1989 gegründeten Slow-Food-Bewegung. Slow Food International hat seinen Ursprung und Sitz in der norditalienischen Kleinstadt Bra (Piemont). Hier werden die Aktivitäten in über 160 Ländern koordiniert und hier schlägt auch das Herz der Organisation. Das tägliche Leben findet jedoch in den rund 1.500 lokalen Gruppen, den Regionalgruppen oder Convivien statt und in den etwa 2.000 Food Communities von Slow Food und Terra Madre.

Slow Food Berlin ist eine dieser regionalen Gruppen. Die Beziehungen von Stadt und Land ist uns besonders wichtig, also gerade auch der Blick über die Stadtgrenzen von Berlin. Ebenso beziehen wir die vielfältigen Esskulturen mit ein, die Berlin historisch immer schon ausgemacht haben.

Slow Food auf lokaler Ebene ist eine Organisation, bei der sich Jede und Jeder einbringen kann. Wir wünschen uns aktive Mitglieder, die die Arbeit unserer Regionalgruppe selbst mit gestalten. Das können gemeinsame Kochabende oder Kiezspaziergänge sein, die Vermittlung von besonderen Fähigkeiten, ein gemeinsamer Restaurantbesuch oder ein Tasting im Lieblingsladen.

Wir laden Sie ein, uns kennenzulernen, unsere Aktivitäten und Initiativen mitzugestalten und Teil einer internationalen Bewegung für gute Lebensmittel und das Recht auf Genuss für Alle zu werden.

MITMACHEN LOHNT SICH

Unsere aktiven Gruppen

Ihre Aktivitäten entfalten Slow Food Berlin und seine Mitglieder in verschiedenen Gruppen. In diesen engagieren sie sich ehrenamtlich zu bestimmten Themen, Fragestellungen und Anlässen. Derzeit gibt es bei uns diese Gruppen. Wer aktiv unsere Arbeit mitgestalten möchte, ist herzlich zur Mitarbeit eingeladen.

Im Slow Food Genussführer sind Restaurants und Gaststätten aufgelistet, die nach Slow Food Kriterien handwerklich kochen und Regionalität und Saisonalität berücksichtigen.
Als App ist der Genussführer der aktuellste Restaurantguide auf dem Markt, weil die Genussführer-gruppen ständig neue Restaurants testen und die Berichte immer aktuell sind. Die Berliner Restaurants stellen wir auf unserer Seite vor.

Hier nehmen wir Nahrungsmittel unter die Lupe, die den Hauptbestandteil unserer Ernährung ausmachen. In den Mini-Symposien schauen wir nach Inhaltsstoffen, wie werden sie hergestellt, wie verarbeitet und wie schmecken sie? In loser Folge werden so die Lebensmittel behandelt, die wir täglich zu uns nehmen. Die Beschränkung auf ein einziges Grundnahrungsmittel pro Veranstaltung gibt Gelegenheit, die ernährungsphysiologischen Aspekte ebenso zu behandeln wie die kulturhistorischen Hintergründe, die Herstellung und Verarbeitung durch Genusshandwerker wie Großindustrie und – nicht zuletzt – die Zubereitungsformen und ihr Geschmack.

Das ist der Ort, um andere Slow Foodies kennenzulernen, Tipps und Ideen auszutauschen, mal reinzuschnuppern oder Mitstreiter für eigene, neue Projekte zu finden – oder einfach nur einen netten Abend unter Gleichgesinnten zu verbringen und dabei natürlich Essen und Trinken zu genießen.
Bei jedem Stammtisch haben wir einen Gast aus dem großen Slow Food Universum, mit dem/der wir aktuelle Themen diskutieren.

Gibt es etwas schöneres, als gemeinsam in guter Gesellschaft zu essen und zu trinken? In unseren Tafelrunden bitten wir zu Tisch in Restaurants, die im Slow Food Genussführer gelistet sind oder die nach Slow Food Kriterien kochen. Wir lernen dabei die Vielfalt der im Genussführer vertretenen Geschmacksrichtungen genauso kennen wir die Menschen, die Abend für Abend am Herd oder Tresen stehen, um uns als Gäste zu verwöhnen. Daneben bieten die Tafelrunden die Möglichkeit, andere SlowFoodies kennen zu lernen oder mit Gleichgesinnten ganz einfach einen netten Abend zu verbringen.

Gemeinsam wollen wir die vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, Rebsorten und Anbaugebiete entdecken und kennenlernen. Unsere Weinverkostungen organisieren wir mit Unterstützung von Berliner Weinhändlern und deutschen Winzern.
Und seit Kurzem bieten wir auch einen Weinstammtisch an, ohne festes Programm und bei unterschiedlichen Weinhändlern.